Für Nizza

Heute war mir nicht nach Beten.
Also nicht nach Beten in Worten.
Heute bin ich plötzlich von der Arbeit aufgestanden und habe mir einen Stapel Papier genommen.
80 Blätter ungefähr. Aber die Zahl war nicht so wichtig.
Einfach viele. Zu viele.
Ich habe sie zerknüllt und von der Empore in die leere Kapelle geworfen.
Ich habe Gott mein Schweigen vor die Füße geworfen.
Amen.

 

Drei Tage später:

Aufräumversuche

Noch während ich versuche,
Gedanken zu sortieren,
Gefühle zu ordnen,
geht es da draußen weiter:
Putschversuch,
Amoklauf …
Ich könnte von vorn beginnen.

Was ist nur los?

(Nach Nizza, Juli 2016)

Advertisements